Das Gericht entschied, dass Yandex ist nicht erforderlich, den Zugang zu Websites mit Beeinträchtigung begrenzen

Richter Moskauer Schiedsgericht wies die Klage Ramsia Hatypova britischen Offshore-Investmentgesellschaft EAA Asset Management-Consulting Ltd Company “Yandex”. Als Teil der Fall ist (A40-57592/2011), versucht das Unternehmen Yandex Suche nach Informationen von den Websites und rospres.ru compromat.ru, die Informationen über die EAA Asset Management bietet zu verbieten.

Es geht um zwei Absätze:

“In diesem Dokument, suchten die Interessen der Michael Dvornikova leben in der Stadt Wien (Österreich) mit der ganzen Familie. Unter anderem Dvornikov bekannte Tatsache, dass zu dem Zeitpunkt, JSC” Hörner und Hufe. “Eigentümerin des Grundstücks auf eine Mutter ul.Skladochnaya d.1 Dvornikova -. Dvornikova Frau - - Maria Dvornikova Emma Dvornikova, die Mietrechte zu den Räumlichkeiten seit vielen Jahren beschäftigt erworben, “Sunrise”, Alexei Samoilov (EAA Director Asset Management), die ein Vertrauter von Michael Dvornikova ist der Eigentümer, der “Universal Smart Card” Stankolit “gegründet . Er selbst ist der Besitzer des Mr. Dvornikov EAA Immobilien Management Consulting GmbH, die das Gebäude im Herzen von Wien und die Einrichtung von drei Tochterunternehmen in Österreich besitzt.

Vielmehr lebt Michael Dvornikov in Österreich, weil die Ermittler GUS Smirnov in seiner Strafsache Nummer 7034 in Übereinstimmung mit Artikel 159 h 3, Artikel 30 h 3, und der Versuchsleiter wies die CSO Karavayev FSB für Moskau nach Dvornikova und die anderen Angeklagten zu finden. Im Falle von Plato ist auch Korobchenko, der Direktor der EAA Immobilien Managementberatung GmbH (Eigentümer Dvornikov Michael) ist, und Kotmar Universal-Inc - Virgin Islands (Inhaber Dvornikova Maria). Jetzt führt der Prüfer GUS Nelly Dmitriev. Kommentare zu Quellen des Ministeriums für Innere Angelegenheiten Fall ist kurz vor dem Abschluss. ”

Der Kläger hat seine Strategie auf Art gebaut. 150-152 des Bürgerlichen Gesetzbuches (Schutz der Ehre, der Würde und den Ruf des Unternehmens), aber für die erfolgreiche Durchführung der Taktik kommen sie nicht: das Gericht nach Prüfung der Grundsatz des “Yandex”, stellte fest, dass in Reaktion auf eine Suchanfrage Das System erzeugt nur eine Liste von Links zu Ressourcen, die als Host Informationen, dass die Abfrage Text enthält. “Der Kläger nicht beweisen, der Beklagte bestritt die Tatsache der Verbreitung von Informationen” - wie seine Schlussfolgerungen dem Gericht.

Kartei Schiedsverfahren ist voll von ähnlichen Aktionen EAA Asset Management für die Suchmaschinen Google und Yandex. Dass dieser Beschluss bis zur ersten von ihnen. Zur gleichen Zeit wird der umstrittene Artikel über “Rusprese” zur Verfügung, so weit, aber direkt gegen die Agentur “Ruspres” EAA Asset Management nicht behandelt werden.

Darüber hinaus EAA Asset Management aktiv verklagt Drucke: CJSC “Verlag” Nowaja Gaseta “, JSC” Die Zeitung “Moskowski Komsomolez”, JSC “Gazeta.ru”, OOO “Lenta.ru.” All diese Prozesse haben in der Zeit vom Mai dieses Jahres eingereicht worden, und Entscheidungen über sie noch nicht gut gemacht.

28 September 2011

Yandex nicht erlaubt, Dienste basierend auf der Software werben mit der GPL
In TV Samsung eingebettete Suche “Yandex”

• Doktor, der durch das Gericht verlangte, dass die "Yandex" von 1 Million Rubel für die Verweigerung der Links auf das "Recht auf Vergessen" zu entfernen »»»
"Eingereicht Sergey Makarov eine Klage gegen die Firma" Yandex "In der Klage verlangt sie die illegale Weigerung erkennen zu Internet-Links mit seinen persönlichen Daten entfernen: Name.
• Mail.ru, "Yandex" und "Facebook" ist geplant, die strategisch wichtige Unternehmen erkennen »»»
Die Abgeordneten der Duma-Ausschusses für Immobilien angeboten, um die Liste der Unternehmen.
• "Yandex" hat vor Gericht das Recht verteidigt nicht die Benutzer-Korrespondenz FCS Anfrage offen zu legen »»»
"Yandex" wurde vor Gericht den ersten Versuch, um das Unternehmen
• Wo Yandex Karten kauft? »»»
Die Firma “Skanes”, die der Satellit liefert, um das Substrat “Yandex.
• Publisher ", Penguin Books" hat eine Klage gegen "Yandex" eingereicht und verlangt, um aus den Suchergebnissen Links zu illegal veröffentlicht Bücher zu entfernen »»»
Publisher “, Penguin Books” appellierte an die Moskauer Schiedsgericht eine Klage gegen die Firma “Yandex” nach “Wedomosti” in ihrer Ausgabe vom 24.